Gasverdichterstationen

Durch die im Müll befindlichen Mikroorganismen bildet sich im Deponiekörper Methangas, das mittels Gasbrunnen abgesaugt und über eine Ringleitung mit Unterdruck zur Gasverdichtungsanlage weitertransportiert wird. Die Gasverdichterstation bereitet dabei das ankommende Deponiegas so auf, dass anschließend in Blockkraftwerken elektrische Energie erzeugt oder Wärmeenergie und diese dann in vorhandene Versorgungsnetze eingespeist werden kann.
Stacks Image 467
Deponiegasverdichterstation mit Hochtemperaturfackel
Stacks Image 479
Deponiegasverdichterstation in Containerbauweise mit max. Absaugmenge 600 m3/h
Stacks Image 496
Im Zuge der Errichtung der Gesamtanlage wurde großer Wert auf höchste Verfügbarkeit der Verdichterstation mit angeschlossenem BHKW gelegt und daher wurde eine „zweischienige Ausführung“ (Redundanz) gewählt.
Stacks Image 501
Mit automatischer Regelung der einzelnen Abssaugstränge, gekoppelt mit der Automatisierung der Absaugmenge in Abhängigkeit des benötigten Volumens des BHKW´s.
Stacks Image 510
Individuelle Programmierung der Systemsteuerung inkl. der Visualisierung mit dem Ziel, einfache und zuverlässige Systeme zu liefern. Vom Fernzugriff über Fernwartung ist die gesamte Palette der individuellen Lösungen möglich.
Falls Sie Informationen benötigen oder Fragen haben, können Sie uns unter office@dce.at erreichen.